wikinomics - wirtschaft im wandel

Was passiert, wenn die Kräfte der Globalisierung und die Folgen von Vernetzung, Kollaboration und Kommunikation den Unternehmensalltag aufmischen? Diesen Fragen ist Don Tapscott, einer der erfolgreichsten amerikanischen Wirtschaftsautoren nachgegangen - mit dem Ergebnis: Unternehmen müssen ihr Wissen teilen, um Erfolg zu haben.

Unternehmen müssen ihr Wissen teilen

Sagt Don Tapscott, Vordenker der digitalen Wirtschaft und Autor des gleichnamigen Buches: Wikinomics. Einige seine Thesen: Das Internet und insbesondere das Web 2.0 wird die Kommunikations-, Lern-und Kooperationskultur in Unternehmen nachhaltig verändern.

Das gilt nicht nur für die Art der Zusammenarbeit in und zwischen Organisationen, sondern auch für den Umgang mit Informationen und Wissen. Dabei geht es in Zukunft immer weniger um Technologien, sondern um neue Denkansätze, die die Unternehmenskultur verändern. Beispiel Procter & Gamble:

Alle sind kreativer als jeder

P&G musste feststellen, daß man zwar jährlich 1.5 Milliarden Dollar für Forschung und Entwicklung ausgab, aber nur ein Zehntel davon wirklich nutzte. Deshalb gab CEO Alan G. Lafley das Ziel vor, die Hälfte der Innovationen bis 2010 aus externen Quellen zu generieren, was früher undenkbar war. Doch inzwischen wendet man sich routinemässig an Internet-Marktplätze wie das InnoCentive Network,wo sich unter anderen 90 000 Chemiker, vom Pensionär in Taiwan bis zum Doktoranden in Düsseldorf tummeln.

Don Tapscott: "Es geht um eine globale Infrastruktur, dank der die Kollaborationskosten gegen null fallen. Was früher hinter den Mauern eines Unternehmens stattfinden musste, kann heute in allen möglichen Peering-Geschäftsmodellen passieren. Das wirbelt die ganze Volkswirtschaft durcheinander." Wobei Herr Tapscott vier Triebkräfte hinter der neuen Wirtschaft ausmacht: freiwillige Zusammenarbeit, Offenheit, Teilen und globales Handeln.



Das wirbelt die ganze Volkswirtschaft durcheinander

Es lohnt sich, die Thesen von Don Tapscott auf ihre Praxis- und Zukunftstauglichkeit hin abzuklopfen. Im Stil amerikanischer Sachbücher - unterhaltsam, praxisorientiert und mit zahlreichen Beispielen unterfüttert - entwirft der Autor von "Wikinomics" ein optimistisches und inspirierendes Bild der Wirtschaft von morgen. Ein Buch, das man in einem Tag durchlesen und das für Wochen und Monate den Blick für die (mögliche) Wirtschaft von morgen schärfen kann.